info

Die Welt

Die Welt

Die Welt – diese Tarotkarte stellt die Einheit, das Erleben größtmöglicher Harmonie und den guten Ausgang einer Entwicklungsphase dar, die nach einem langen Weg erlebt werden. Eigentlich kann der einmalige Eindruck wie auch Ausdruck dieser Karte nicht in Worte gefasst werden. Denn sie ist nicht zu beschreiben – sie muss erlebt werden. Als wohlbehaltene Ankunft am Ziel seiner Reise, ist es dem Reisenden gelungen, das Paradies wieder zu finden. Jedoch ist, übertragen auf die Realität, in kaum einem Fall das tatsächliche Lebensziel gemeint. Für gewöhnliche handelt es sich um die verschiedenen Zwischenstationen, die jeder von uns in seinem Leben erreichen muss, um sich für den weiteren Weg qualifizieren zu können. In der Realität bedeutet die Tarotkarte Die Welt, dass wir den Platz gefunden haben, auf den wir tatsächlich gehören. Doch wie bereits gesagt, ist dies kein Endzustand. Wie alles andere im Leben ist auch dieser Platz veränderbar. Für unser Innenleben hat die Welt ebenfalls eine sehr wichtige Bedeutung. Denn sie zeigt uns, dass wir einen großen Schritt in Richtung wirklicher Authentizität, zur Ganzwerdung und zu unserem eigenen Selbst gemacht haben. Betrachten wir das Gesamtergebnis unserer Bemühungen, so weist die Welt auf glückliche Zeiten hin. Wir sind in der Lage, offen und lebendig unser Leben zu genießen. Die Offenheit, die sich zeigt, wird oft auch mit Reisen oder internationalen Kontakten gleichgesetzt.

 

Betrachten wir unser Berufsleben, so bestätigt die Welt unsere Berufswahl. Auch die Wahl der Arbeitsstelle wird sich als bestmögliche Wahl herausstellen. Da es keinen Stillstand gibt, ist jederzeit eine Weiterentwicklung und somit auch eine weiterer Stellungswechsel in die nächste, aber durchaus korrekte Position möglich. Denn die Welt zeigt auf jeden Fall, dass der beschrittene Weg korrekt ist und nicht verlassen werden sollte. Auch bei dieser Betrachtung dürfen die internationalen Kontakte sowie eine eventuell reisende Tätigkeit nicht außer Acht gelassen werden.

 

Wie die berufliche Ebene separat betrachtet werden kann, so ist dies auch mit jeder Ebene möglich, also auch der Bewusstseinsebene. Es erstaunt nicht, dass die Welt aufzeigt, dass uns ein großer Schritt zur Selbstwerdung geglückt ist. Die dabei empfundene, tiefe Freude ist ein Zeichen dafür, dass wir unserer ureigenen Lebensaufgabe gerecht werden. Haben wir auf unserem Weg zunächst Schwierigkeiten gehabt, dem Weg unserer Lebensaufgabe zu folgen, so spüren wir nun, dass die Fesseln fallen, dass die Blockaden immer weniger werden. Der Weg wird leichter, das Chaos kleiner. Je weniger wir kämpfen müssen, um den Weg zu gehen, desto leichter, liebevoller und friedfertiger gehen wir mit uns und unserer Umwelt um.

 

Dies bleibt natürlich nicht unbemerkt in unseren persönlichen Verbindungen. Entweder haben wir bereits ein Zuhause in unserer Partnerschaft gefunden oder wir sind kurz davor, genau dieser einer Person zu begegnen. Egal, wo und wie wir dieser Person begegnen – in jedem Fall wird es sich um eine langandauernde Partnerschaft oder Freundschaft handeln. Sie wird unser Leben auf verschiedene Arten bereichern und unsere Entwicklung positiv fördern.

 

Im I-Ging entspricht die Tarotkarte Die Welt dem Hexagramm 55 – Fong – Die Fülle. Auch hier finden wir wieder die Entsprechung des Ankommens am Ziel nach einer beschwerlichen Reise, einem langen Entwicklungsprozess. Dieses Ziel kann nicht erreicht werden, ohne die gestellten Prüfungen zu bestehen, ohne sich Durchbeißen zu müssen. Denn dies ist die Bedeutung der Umkehrung dieses Hexagrammes. Dem Tüchtigen wird gegeben werden. Und so ist er in der Lage, am Ende seiner Reise aus der Dunkelheit ins Licht zu treten.

 

Bei jeder Kartenlegung kommt es auf das Legesystem an, welche exakte Bedeutung die Welt tatsächlich besitzt. Generell jedoch ist sie positiv und zeigt das Erreichen des gesteckten Zieles auf. Ebenso ist sie ein Hinweis darauf, dass eine Ruhephase, in der Friede und Zufriedenheit dominieren, die nächste Zeit bestimmen wird. In dieser Phase haben wir nicht nur die Möglichkeit, das Erreichte zu genießen, sondern uns auch auf die nächste Entwicklungsphase vorzubereiten. Denn eines ist gewiss: Niemals sind wir in der Lage, ausgelernt zu haben. Stillstand ist lediglich ein kurzweiliger Zustand, der schnell wieder von der Bewegung, egal welcher Art, eingeholt wird.