info

Die Gerechtigkeit

Die Gerechtigkeit

Mehrere Themenbereiche sind in der Tarotkarte Die Gerechtigkeit enthalten. Klare und objektive Erkenntnis, das bewusst und ganz entschieden gefällte Urteil, Unbestechlichkeit, Ausgewogenheit sowie Fairness werden in dieser Karte beschrieben. Für den Alltag weist sie uns darauf hin, dass unsere Umwelt auch unser Echo ist. Somit werden wir beständig mit den Folgen unseres Tuns konfrontiert, egal ob es Gutes oder Schlechtes betrifft. Verhalten wir uns korrekt und fair, so werden wir mit positiver Aufmerksamkeit dafür belohnt. Gehen wir nicht gemäß der Gesetzmäßigkeiten vor, so wird es schwierig oder schlicht unmöglich, das Vorhaben durchzuführen. Wir werden zur Selbstverantwortung aufgefordert. Auch wird uns gezeigt, dass niemand in diesem Leben etwas geschenkt bekommt. Gleichzeitig wird uns nicht vorenthalten. Jeder erhält in seinem Leben genau das, was ihm aufgrund seiner Taten, gut wie schlecht, zusteht.

Wird die Karte Die Gerechtigkeit bei einer Frage zum Berufsleben gelegt, so offenbart sie uns, dass wir gegenüber unseren Zielen und Aufgaben eindeutig informiert sind. Daraus resultiert ein ebenso klares Urteil, wie die weitere Vorgehensweise auszusehen hat. Verhalten wir uns auch dem Arbeitgeber gegenüber korrekt und loyal, so können wir mit einer entsprechenden Behandlung rechnen. Werden wir jedoch bei einem Versuch zu täuschen, zu mogeln oder bei unaufrichtigem Verhalten erwischt, müssen wir mit den angemessenen Folgen darauf rechnen.

Die Karte Die Gerechtigkeit zeigt uns im Bereich des Bewusstseins, dass eine Phase der Sachlichkeit und der Ernüchterung eingetreten ist. Dringend sollten wir uns um ein klares Bild bemühen. Ebenso ist es wichtig, eine vorurteilsfreie Meinung zu entwickeln hinsichtlich aller Schwierigkeiten, mit denen wir zur Zeit konfrontiert sind. Jedoch stehen unsere Gefühle und Empfindungen diesmal nicht im Mittelpunkt. Vielmehr geht es darum, unseren logisch arbeitenden Verstand zu schulen.

Das Prinzip der Fairneß und Ausgewogenheit wird besonders im Bereich unserer persönlichen Beziehungen hervorgehoben. Dennoch zeigt diese Karte keine Entspannung oder Gelassenheit an. Sie beschäftigt sich umso mehr mit festgefahrenen Fronten. Die Gerechtigkeit kann anzeigen, ob das Kräftepotential zwischen den Partner harmonisch ist oder sich in einer Art Gleichgewicht des Schreckens äußert. Der überwiegende Schwerpunkt liegt jedoch im Bereich der ausgewogenen Entsprechung. Es heißt nicht umsonst: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus.“

Also Entsprechung des I-Ging wird für die Gerechtigkeit das Hexagramm 21 – Schi Ho – Das Durchbeißen, die Reform ausgewählt. Diese Bedeutung ist durchaus ernst gemeint, denn gemeint ist hier das Energie gefüllte Durchbeißen in Hinsicht auf ein Problem, eine Herausforderung oder eine Aufgabe. Ebenso steht dieses Hexagramm für das Gewitter. Es klärt mit Hilfe von Blitz und Donner die Spannungen, die sich störend in der Natur aufgebaut haben. Analog werden Prozess und Strafe angeführt, um die Störungen des gemeinschaftlichen Zusammenlebens, die durch Verleumder und Verbrecher entstehen, zu sühnen. Es ist einwandfrei der Strafprozess mit dieser Karte gemeint. Um sich den Hindernissen des Lebens zu stellen und sie „durch zu beißen“, ist es manchmal notwendig, hierfür persönliche Hemmungen fallen zu lassen. Nur so ist ein Erfolg zu verwirklichen. Hierzu ist eine gewisse Härte, gut kombiniert mit Weichheit von Nöten. Ausschließliche Härte kann selbst bei einem sinnvollen Strafmaß zu hart ausfallen.