info

Der Stern

Der Stern findet seine astrologische Entsprechung in Jupiter im 11. Haus. Diesem werden Eigenschaften wie Zuversicht und Weitblick zugesprochen.

In der klassischen Deutung des Tarot gewährt uns Der Stern Hoffnung, Weisheit und Einblicke in höhere Zusammenhänge. Die Karte zeigt auf, das wir Dinge anfangen bzw. sie planen, die bis weit in die Zukunft reichen. Des weiteren können wir konkrete Hoffnungen in diese Dinge legen, dass sie einen positiven Verlauf nehmen werden. Oft jedoch ist es uns nicht möglich, bereits in den Anfängen dieser Vorhaben, die positive Reichweite bewusst wahrzunehmen. Dies bemerken wir erst später, wenn die Weichen schon längst gestellt sind und sich die ersten Erfolge einstellen. Der Stern steht für das Säen, aber auch das Überbrücken der Zeit bis sich die Saat entwickelt hat und die Ernte beginnen kann. Wird nach einer Kurzbeschreibung dieser Karte gesucht, wird sie oft mit den freudigen Gelingen beschrieben.

Findet sich Der Stern in der Legung zu einer beruflich orientierten Frage, so zeigt sie uns den Anfang einer viel versprechenden Tätigkeit auf. Dies mag der Beginn einer neuen, beruflichen Laufbahn sein, ein Stellungswechsel in eine verantwortungsvollere Position. Ebenso kann es beim Neubeginn von Projekten, Verhandlungen oder Geschäftsanbahnungen einen Erfolg verheißenden Verlauf vorhersagen. Jeder Erfolg, der mit dieser Tarotkarte angezeigt wird, wird sich als langfristig herausstellen.

Auch die Ebene unseres Bewusstseins profitiert von der langfristigen Wirkung der Karte Der Stern. Mit ihrer Hilfe sind wir in der Lage, tiefere Einblicke in die großen Zusammenhänge des Universums, des Seins zu ergattern. Uns wird die Chance gegeben, über unseren Horizont hinaus zu sehen. Als würden wir emporsteigen, können wir die Situation von oben betrachten. Hindernisse, die bisher im Wege standen, können überschaut werden. Dies ermöglicht uns Einblicke in eine Zukunft, die für gewöhnlich positive Attribute trägt.

Partnerschaftslegungen, die diese Tarotkarte enthalten, stehen tatsächlich unter einem guten Stern. Sie weisen eine starke Verbindung auf, die eine positiv anmutende Begegnung in eine glückliche Verbindung wandeln kann.

Die Entsprechung der Karte Der Stern ist im I-Ging das Hexagramm 61 – Dschung Fu – Die innere Wahrheit. Eine moderne Form der I-Ging-Deutung lautet wie folgt: „Einatmen. Ausatmen. Dem eigenen Rhythmus folgen.“. Das bedeutet, dass der eigene Rhythmus, wenn er denn ohne Bedenken akzeptiert werden kann, dafür sorgt, dass die Saat, sobald sie in die fruchtbare Erde gebracht wurde, ohne weiteres, aktives Zutun beginnt, sich zu entwickeln, um letztlich geerntet werden zu können.
In der klassischen Deutung wird Dschung Fu mit der Zuverlässigkeit beschrieben, die die innere Wahrheit birgt. Sie bringt Heilung mit sich. Hierzu müssen eventuell Hindernisse überquert werden. Dies bringt vorübergehende Anstrengungen mit sich. Doch letztlich erweisen sich diese als fördernd. Somit ist es zuweilen notwendig, um der Förderung gewahr zu werden, Anstrengungen in Kauf zu nehmen. Das Ergebnis, die Ernte ist der Einblick unsere Seele, in unser wahres Selbst. Hierdurch kommt es zu Erkenntnissen von größeren, allumfassenden Zusammenhängen. Auch das I-Ging besagt, dass es Ruhe und Geduld erfordern kann, um den optimalen Ertrag erzielen zu können. Diese Zeit gestattet uns die intensive Auseinandersetzung mit allen Belangen, die um diesen Erfolg herum angesiedelt sind. Denn auch die Ernte ist nur ein Teil des Kreislaufs des Lebens.