info

Das Liebesorakel

Das Tarot verhilft den Fragenden bei der Selbstfindung, aber auch bei der Selbstwahrnehmung. Denn oft sehen wir uns selbst nicht so, wie es unsere Umgebung tut. Doch genau diese Erkenntnis ist in vielen Fällen notwendig, um eine Situation in die richtige Richtung vorantreiben zu können.

Gerade in Liebesangelegenheiten fällt uns dies sehr schwer, denn durch die rosarote Brille der Verliebtheit lässt es sich nur schwer deutlich sehen. Aber auch das Gegenteil, nämlich dass wir schon lange mit der Einsamkeit zu kämpfen haben oder immer wieder an die falschen Partner geraten, ermöglicht keinen klaren Blick. Da ist es nur legitim, wenn wir uns Hilfe suchen, um diesen Knoten zu lösen.

Der Kartenleger ist mit Hilfe der Tarotkarten in der Lage, etwas Distanz zwischen uns und unsere Problematik zu bringen. Wie jeder weiß, zeigt sich aus der Distanz heraus sehr oft ein völlig anderes Bild von ein und derselben Situation. Auch hat der Kartenleger den Vorteil auf seiner Seite, denn er ist neutral, überhaupt nicht in die Angelegenheit involviert. Daher ist es ihm möglich, die Karten tatsächlich so zu deuten, wie sie sind, ohne sich in Stolperstricken zu verheddern. Um in Liebesfragen vernünftige Antworten zu erhalten, gibt es verschiedene Legesysteme. Eines davon ist das Liebesorakel.

Das Liebesorakel wird sehr gerne verwendet, um Fragen über Liebe, Partnerschaft, Beziehungen sowie Wünschen in diesen Bereichen zu klären. Grundsätzlich liegt es an der Fragestellung. Des weiteren ist es wichtig, dass die Frage auch tatsächlich beantwortet werden soll. Das heißt: Der Fragesteller sollte die Antwort aus freien Stück und vollem Herzen wollen. Ist dies nicht der Fall, so kann die Deutung auch nur unzureichend ausfallen. Die Frage sollte so klar wie möglich formuliert werden, damit die Deutung ebenfalls klar ausfallen kann.

Für die Legung „Das Liebesorakel“ werden 4 Karten benötigt

  1. Erste Karte im Liebesorakel:

    Die erste Karte gibt Auskunft über die aktuelle Situation. Dies ist wichtig, denn ohne einen konkreten Ausgangspunkt kann der gewünschte Weg nur schwer eingeschlagen, die Lösung nur mit mäßigem Erfolg gefunden werden. Ebenso wichtig ist es, den Klienten darüber aufzuklären, wie die Situation tatsächlich aussieht. Gerade bei Frischverliebten ist dies manchmal notwendig, sehen sie doch die restliche Welt durch ihren Zustand oft sehr verklärt.

  2. Zweite Karte im Liebesorakel:

    Dies Karte gibt uns Aufschluss darüber, wie es im Inneren des Klienten aussieht. Ebenso werden die Beweggründe, das Orakel zu befragen deutlich. Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein. Dies findet vor allem vor dem Hintergrund Gültigkeit, dass unser Inneres und unsere Beweggründe für andere nicht immer sichtbar sind. Sicher haben wir unsere Gründe, diese zu verbergen. Doch ist es dann nicht verwunderlich, nicht die entsprechenden Reaktionen unseres Gegenübers zu erhalten.

  3. Dritte Karte im Liebesorakel:

    Es ist notwendig herauszufinden, in welchem Verhältnis wir tatsächlich zu den gewünschten Partner stehen. Da auch er über seinen verborgenen Seiten verfügt, sehen wir nicht in allen Fällen seine wahren Beweggründe bzw. seine wahren Gefühle.

  4. Vierte Karte im Liebesorakel:

    Durch die Aussagen der ersten drei Karten und mit Hilfe dieser vierten Karte ist es möglich, einen Rat auszusprechen. Dieser kann sowohl Lösungswege beschreiben, aber auch Ideen geben, wie wir durch die Änderung unseres eigenen Verhaltens die Situation in die richtige Richtung bewegen können. Oft hilft bereits ein Umdenken oder ein vermehrtes Öffnen seines Inneren. Denn in einer guten Partnerschaft sollte es ein Selbstverständliches sein, dass der Partner an vielen inneren Vorgängen teilhaben darf, oder?