info

Das Entscheidungsspiel

Tägliche haben wir viele Entscheidungen zu treffen. Die meisten von ihnen haben mit den kleinen Fragen des Alltags zu tun. Doch gibt es natürlich hin und wieder auch große, wichtige Entscheidungen zu treffen. Nicht immer können wir mit Hilfe von logischer Abwägung diese Aufgabe bewältigen. Also ist es absolut legitim, gerade wenn ein „JA“ oder ein „NEIN“ nicht ausreicht, das Tarot zu befragen.

Mit dem Legesystem „Das Entscheidungsspiel“ wird der Hintergrund der Problematik erhellt, damit wir es leichter haben, eine Entscheidung eigenverantwortlich zu treffen. Es werden die möglichen Alternativen aufgezeigt, die zur Verfügung stehen.

Bei komplexen Fragestellungen wird angeraten, die Gesamtheit in Einzelsegmente aufzuteilen. Das Entscheidungsspiel sollte für jede Einzelsequenz gelegt werden. Grundsätzlich sollte die Frage für das Entscheidungsspiel lauten: „Soll ich dies und das tun?“ So haben die Karten die Möglichkeit aufzuzeigen, was passiert, wenn eben dies und das getan wird. Ebenso wird aufgezeigt werden, wenn dies und das nicht getan wird.

Für das Entscheidungsspiel werden 7 Karten benötigt

Diese werden vom verdeckten Kartenstapel gezogen. In diesem System werden die Karten wie ein seitlich liegendes V gelegt. Im oberen Arm zeigen sich von links nach rechts Karte 3, Karte 1, Karte 5. Der untere Arm beheimatet Karte 4, Karte 2 und Karte 6. Karte 7 liegt am linken Rand zwischen den beiden Armen.
Karte 7 im Entscheidungsspiel: Sie ist der Ausgangspunkt der Frage. Sie stellt den Hintergrund der Frage und die Art, wie der Fragende zu der Frage steht.
Der erste Weg in dieser Legung: Er wird von den Karten 3, 1 und 5 gelegt, bildet den oberen Arm. Diese 3 Karten zeigen, in chronologischer Reihenfolge auf, was geschieht, wenn der Fragensteller sich für die Möglichkeit X entscheidet, um auf die Ausgangsfrage zu reagieren.
Der zweite Weg dieser Legung: Er wird von den Karten 4,2 und 6 gelegt, bildet den unteren Arm. Diese Karten zeigen an, welche Folgen es hätte, wenn man sich anders als beim oberen Arm entscheidet und die Möglichkeit Y auswählt.
Nach der Legung ist es am Fragenden zu entscheiden, welche der 2 Optionen die passendere für seine tatsächliche Situation ist. Jedoch kann es hierbei zu unvorhersehbarer Hilfestellung kommen:

5 Karten haben im Entscheidungsspiel eine Schlüsselbedeutung:

  1. Die Liebenden: Taucht sie in dieser Legung auf, so wird darauf hingewiesen, dass die Entscheidung unbewusst bereits getroffen wurde. Sie wird auf dem Arm liegen, zu dessen Gunsten die Entscheidung ausfiel.
  2. Das Rad des Schicksals: Für gewöhnlich fällt die Entscheidung nach der Seite hin aus, auf der diese Karte liegt. Derartige Beschränkungen sind nicht immer nach dem Wunsch des Fragenden. Er ist jedoch eingeschränkt in seiner freien Entscheidung.
  3. Die Welt: Diese Karte zeigt hier den Platz an, an den der Frager hingehört. Da man davon ausgeht, dass dies sein wahrer Platz des Fragers ist, sollte der entsprechenden Seite der Vorzug gegeben werden. Dies ist sogar dann der Fall, wenn negative Begleitkarten ausgelegt wurden.
  4. Der Stern: Sie wird ähnlich gedeutet wie „Die Welt“. Sie weist auf die Zukunft des Fragers hin.
  5. Das Gericht: Wie bei „Die Welt“ und „Der Stern“ wird der Frager dort seinen Schatz finden.